FAQ – oft gestellte Fragen

Was wollen wir mit dem Tag der Klimafolgen erreichen? Der Tag der Klimafolgen soll es Menschen ermöglichen, ein Bewusstsein für die Verbindung zwischen Wetterextremen und Klimawandel zu entwickeln. Indem wir die einzelnen Wetterereignisse und Folgen des Klimawandels wie Punkte auf einer Karte klar und eindeutig verbinden, tragen wir dazu bei, Gemeinden, den Medien, und Verantwortungsträgern auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene vor Augen zu führen, dass wir mutige Taten gegen den Klimawandel brauchen. Was ist der Tag der Klimafolgen? Der Tag der Klimafolgen ist ein weltweiter Aktionstag, der am 5. Mai 2012 stattfindet und Menschen aus aller Welt in den Blickpunkt rücken wird, die diese Verbindung zwischen Wetterextremen und Klimawandel erkannt haben und entsprechend handeln. Von politischen Protesten über Informationsveranstaltungen, bis zu lösungsorientierten Projekten vor Ort, werden überall Menschen Aktionen setzen mit einem gemeinsamen Ziel: ein Weckruf, der die Welt zu mutigen Taten gegen den Klimawandel inspiriert. Was genau werden Menschen an diesem Tag tun? Teilweise wissen wir das noch gar nicht – wir ermutigen die Menschen, die Idee zum Tag der Klimafolgen zu adaptieren, um sie vor Ort angemessen und effektiv umzusetzen.   Viele unserer Aktionsideen findest du unter www.climatedots.org/ideas. Wo passen da die Punkte hinein? Bei Veranstaltungen in aller Welt werden die Menschen große Punkte malen – auf Transparenten, Schildern, T-Shirts, etc. – die Symbole für die Folgen des Klimawandels (wie etwa Waldbrände oder Hurrikans) enthalten. Stellt euch eine Landkarte vor, auf der ihr angebt wo ihr bereits gewesen seid – so ähnlich funktionieren auch unsere Klimafolgenpunkte – nur das diese Punkte angeben, wo Menschen bereits unter Klimafolgen leiden. Das hört sich alles ein bisschen nach Weltuntergang an – was passiert, nachdem wir eins und eins zusammengezählt haben? Zum Glück können wir die Punkte auch mit Lösungen verbinden. Anlagen für saubere Energie, Initiativen für regionale Lebensmittel und politische Arbeit zum Klimaschutz sind alles Strategien zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Folgen, die wir aufzeigen können. Bewusstseinsbildung über diese und andere Strategien im Kampf gegen den Klimawandel ist entscheidend, damit wir unseren Mitmenschen zeigen können, dass es etwas gibt, das wir gegen dieses Problem unternehmen können, so groß es auch ist. Warum sollen wir uns auf die Folgen des Klimawandels konzentrieren? Wenn wir genug gegen die Klimakrise unternehmen wollen, dürfen wir an sie nicht länger als ein Problem in der fernen Zukunft denken. Tatsache ist, von den Folgen des Klimawandels (öfter auftretende Dürre, Hochwasser, Waldbrände, heftige Stürme) sind schon jetzt Millionen von Menschen in der ganzen Welt betroffen. Leider sind die meisten Verantwortungsträger in Politik und Wirtschaft erst dann bereit, etwas zu unternehmen, wenn ihre nächste Wahl, ihr nächster Jahresbericht, oder ihre Ressourcen auf dem Spiel stehen. Wir müssen eins und eins zusammen zählen um einen starken Aufruf zu Taten gegen den Klimawandel zu setzen. Was können wir gegen diese Folgen tun? Wir müssen vor allem zwei Dinge tun. Als Erstes müssen wir uns an jene Folgen anpassen, die schon im Klima verankert sind – das extreme Wetter, das wir schon beobachten können, und die Folgen, von denen wir wissen, dass sie noch auf uns zukommen. Genauso wichtig ist es jedoch, dass wir uns zusammenschließen, um unsere Regierungen und Firmen dazu bringen, die mutigen Taten zu setzen, die nötig sind, um die wirklich katastrophalen Auswirkungen des Klimawandels zu vermeiden, die Folgen, an die wir uns unmöglich anpassen können. Das bedeutet, wir müssen sofort auf fossile Brennstoffe verzichten und sobald wie möglich den Schritt hin zu einer nachhaltigen, demokratisch bestimmten Zukunft, die von erneuerbarer Energie angetrieben wird, tun. Mehr über die weltweiten Forderungen für den Tag der Klimafolgen und Ideen für lokale Forderungen für deine Aktionen, kannst du hier lesen: www.connect-the-dots.org/demands Welche Art von Folgen sind dem Klimawandel zuzuschreiben? Ein sich global gesehen erwärmender Planet führt zu einer Reihe von bestimmten Folgen auf lokaler Ebene. Mit einem Wort, wir müssen uns darauf einstellen, dass das Wetter auf der ganzen Welt extremer wird. Da warme Luft mehr Feuchtigkeit halten kann als kalte, wird es nicht nur mehr Dürren und Waldbrände geben, sondern auch stärkere Stürme in der ganzen Welt, wenn sich all diese Feuchtigkeit auf einmal entlädt. Um mehr über die Klimafolgen und die Fakten, die dahinter stehen, zu erfahren, sieh dir  diesen Leitfaden an: www.climatedots.org/science Worauf arbeiten wir hin? Um unter 350ppm zu kommen müssen wir sofort auf fossile Brennstoffe verzichten und so bald wie möglich den Schritt hin zu einer nachhaltigen, demokratisch bestimmten Zukunft, die von erneuerbarer Energie angetrieben wird, tun. Am besten sucht ihr euch eine klare und strategisch nützliche Forderung aus, die eure Gemeinde oder euer Land am Tag der Klimafolgen sinnvoll an euer Regierung vor Ort stellen kann. Wieso noch ein weltweiter Klima-Aktions-Tag? Tolle Organisationsarbeit innerhalb und außerhalb der Klimaschutzbewegung erinnert uns immer wieder daran, dass Menschen mehr Macht haben als die Erdöl- und Kohleindustrie. Siege in Ländern wie Australien oder den USA haben gezeigt, wie starke soziale Bewegungen Staaten dazu inspirieren können, der Herausforderung der Klimakrise entgegen zu treten. Viele Menschen für Aktionstage zu mobilisieren ist aus mehreren Gründen wichtig für unsere Bewegung: viele neue Menschen können involviert werden, sie schaffen ein Gefühl der weltweiten Solidarität und durch eine gemeinsame Anstrengung von allen am selben Tag können wir einfach größeren Einfluss auf die Medien und auf Politiker nehmen als wenn wir alle einzeln etwas unternehmen würden. Wer organisiert den Tag der Klimafolgen? Eins und eins zusammenzählen und der Tag der Klimafolgen kommen ursprünglich von 350.org, einer Organisation, die eine globale Bewegung zur Lösung der Klimakrise aufbaut. Der Tag der Klimafolgen ist ein gemeinsames Projekt vieler Organisationen, Bewegungen und Einzelpersonen. Wir ermuntern Organisationen und Bewegungen vor Ort, diesen Tag und diese Idee überall auf der Welt so mächtig wie möglich umzusetzen. Um eine Liste aller Organisationen, die mitmachen, zu sehen und deine Organisation anzumelden, klicke hier:  www.climatedots.org/partners Warum ist die Abkehr von fossilen Brennstoffen so wichtig? Die globale Infrastruktur der fossilen Brennstoffe ist überall eine Bedrohung für unsere Zukunft – sie verschmutzt unsere Meere, unser Land, unsere Gemeinden, unsere Luft und die Lungen unserer Kinder. Unsere Politik wird davon korrumpiert und die nationalen Prioritäten auf der ganzen Welt verzerrt. Und mit mehr als $600 Milliarden Fördergeldern weltweit verzögert sie den Übergang zu einer Zukunft der sauberen Energie. Aber am bedrohlichsten ist die Tatsache, dass das andauernde Verbrennen von Kohle und Öl die treibende Kraft hinter der Klimakrise ist. Die Verbrennung von fossilen Brennstoffen setzt riesige Mengen CO2 in die Atmosphäre frei, was dann die Erde erwärmt. Wissenschaftler sagen, die sichere Grenze für Kohlenstoff in der Atmosphäre ist 350 Teilchen pro Million (ppm) – im Moment sind wir bei 392 ppm. Die Abkehr von fossilen Brennstoffen ist die einzige Möglichkeit um wieder unter 350ppm zu kommen.