Ideen für kreative Aktionen

Kreativität ist manchmal der beste Weg um Menschen zu erreichen. Wecke ihre Neugierde, und sie werden wissen wollen, was du tust. Unser Anliegen ist ernst: eine weltweite Krise, die schon jetzt vielen Menschen das Leben schwer macht. Wie kann dir Kreativität dabei helfen, deine Geschichte zu erzählen? Und vergiss nicht, die Wissenschaft ist auf unserer Seite – investiere also etwas Zeit, um handfeste Zahlen und Fakten über deine Region zusammenzutragen, die deine Aktion abstützen. Hier findest du zahlreiche Ideen für deine Aktion:
Setze deinen Punkt auf die Karte:
  • Stell das Problem in den Mittelpunkt: Der Kern unserer Arbeit sind sehr reale und konkrete Klimafolgen. Stelle diese Probleme in die Mitte deines Punktes, egal ob  Waldbrände, Missernten, Tornados, der steigende Meeresspiegel, etc. Du kannst diese Probleme in die Mitte deines Punktes malen oder für deine Aktion einen Ort wählen, der dieses Problem zeigt. Ist hier die Hochwassermarke von der Überschwemmung? Hat hier einmal ein Haus gestanden? Wurden hier einmal Felder bebaut?
  • Klimafolgensymbole: Lass das Medium die Botschaft sein. Bilde an öffentlichen Orten Punkte aus Dingen, die die Geschichte der Klimafolgen vor Ort erzählen. Bringe Schnee von einem schrumpfenden Gletscher an einem öffentlichen Ort und lass ihn schmelzen, lege am Stadtplatz ein Mandala aus der vertrockneten Ernte, male einen großen schwarzen Punkt vor das Büro eines Politikers mit verkohltem Holz von einem Waldbrand oder bring trockene Erde von einer Dürre in ein Einkaufszentrum oder das Büro eines Politikers und einen Punkt zu formen. Versammle Mitglieder der betroffenen Gemeinden um den Punkt für ein Foto und bitte jemanden, über ihre alltägliche Situation zu sprechen.
  • Land Art-Punkte: Geh zu einem Ort, der von den Klimafolgen gezeichnet ist und erschaffe aus den Materialien, die du dort findest, einen Punkt: in einem ausgetrockneten Flussbett kannst du Erdreich abtragen um die verschiedenfarbigen Schichten darunter sichtbar zu machen, oder Punkte formen wo früher Gletscher waren. In Dürregebieten kannst du leere Eimer um einen Brunnen herum aufstellen oder Punkte oder Mandalas aus wetterbedingt verdorbenen Feldfrüchten legen. Lege aus den Blättern eines Baumes, der von einem Hurrikan zerstört wurde, einen Kreis um den Baumstumpf, oder forme einen Punkt aus den Überbleibseln eines Hauses.
  • Punkt-Schnitzeljagd: Veranstalte eine „Eins und eins zusammenzählen“-Schnitzeljagd in deiner Gemeinde und gib den Menschen Hinweise, sodass sie bei dem Spiel eins und eins zum Klimawandel in ihrer Gemeinde zusammenzählen können (z.B. eine Tankstelle, ein Biobauernhof, ein Nachrichtensender, etc.). Sorge für eine Aktion/Informations- bzw. Diskussionsveranstaltung bei jeder Station und lass alle für ein großes Finale zusammenkommen.
  • Klimafolgen-Porträts: Nutze Fotos um das menschliche Gesicht des Klimawandels zu zeigen. Wenn du vom Klimawandel betroffen bist, male einen Punkt auf deinen Körper oder dein Gesicht und lass dich fotografieren. Setze diese Porträts in die Mitte deiner Punkte (diese können klein oder groß sein: mithilfe des kostenlosen PosteRazor-Programms können Bilder billig auf A4-Papier ausgedruckt und dann zu riesigen Bildern zusammengeklebt werden, oder nimm am INSIDE OUT-Projekt teil). Vielleicht kannst du diese Bilder direkt an Ort und Stelle der Klimafolgen anbringen (hänge z.B. an einer von einem Hochwasser teilweise zerstörten Mauer ein großes Bild der Familie, die einmal dort gewohnt hat, in einem Punkt auf). Oder bringe diese Punkt-Porträts an öffentlichen Orten oder über Werbungen an, um in deiner Gemeinde und in den Medien eine Klima-Diskussion anzuregen.
  • Schmutzige Punkte: Mache auf einen Verursacher des Klimachaos aufmerksam, indem du einen großen schwarzen Punkt auf ein Stück Stoff malst und es vor den Verursachern des Klimawandels hochhältst (z.B. Banken, die den Kohlesektor finanzieren, Fabriken, die die Umwelt verschmutzen, Tankstellen) oder einen Punkt direkt auf die verhasste Institution malst. Gieße eine Pfütze aus „Öl“ oder zeichne einen großen Kohlepunkt vor Banken, die Kohlekraftwerke finanzieren oder Politiker, die Geld aus der Erdöl- und Kohleindustrie annehmen.

Menschliche Punkte:

  • Punkte in deiner Gemeinde: Bilde zusammen mit anderen einen menschlichen Punkt. Vielleicht könnt ihr alle eine Farbe tragen, die mit einer Klimafolge vor Ort zu tun hat, mit einem runden Transparent in der Mitte, oder ihr haltet alle etwas in die Höhe (z.B. ein Stück Stoff oder bemalte Pappe in der gleichen Farbe). Du kannst auch eine Gruppe organisieren, die sich rund um einen symbolischen Gegenstand oder Ort aufstellt, der eure Probleme vor Ort aufzeigt.
  • Flash Dots: Bringe Menschen dazu, zu einem bestimmten Zeitpunkt in Flash Mobs zusammenzukommen und sich vor einer Ursache/Lösung/Folge des Klimawandels  im Kreis hinzusetzen oder zu legen. Du kannst auch “Freeze” Flash mobs vor Medienstationen/Politikerbüros veranstalten, um deren Untätigkeit hervorzuheben. Bring ein Transparent mit deiner Botschaft, oder ihr könnt sogar Teilnehmern die Augen mit Geld und Logos verbinden, als Symbol dafür, wie die Medien oder Politiker durch Geld aus der Erdöl- und Kohleindustrie „blind“ wurden für die Wahrheit des Klimawandels.

Aufklärung durch Punkte:

  • Foto-Slideshows: Für Solidaritätsaktionen oder Orte in Nord-, Mittel- und Südamerika, wo man die schon geposteten Fotos des Tages ansehen kann, können Slideshows mit den Punkten von überall auf der Welt eindrucksvolle Materialien für die Aufklärungsarbeit sein.
  • Cinco de Mayo Festivals für saubere Energie: Cinco de Mayo ist ein wichtiger Tag, um das mexikanische Erbe in den USA zu feiern – einige Leute im 350-Netzwerk hatten die Idee, diesen Tag dazu zu nutzen, um zusammen mit ihren Gemeinden auch eine Zukunft der sauberen Energie zu feiern!

Mehr Punkt-Ideen: Zeige die Folgen, Ursachen und Lösungen:

  • Moving Waters: Der Steigende Meeresspiegel zwingt schon jetzt einige Länder, eine vollständige Evakuierung zu planen, und gleichzeitig verlieren viele Süßwasserseen und -flüsse an Wasser wegen der geringeren Gletscher- und Schneemengen. Nutze Kajaks, Menschen, Kreide, Farbe usw. um an Land oder auf dem Wasser zu zeigen, wo der Wasserstand sein sollte, wo er bald sein könnte, oder um eine Brücke oder ein Heim nachzustellen, welches weggespült wurden.
  • Lösungspunkte: Vergessen wir nicht, dass die eleganten Lösungen zur Klimakrise Teil dieser Geschichte sind! Kreative Projekte wie die schwimmenden Schulen in Hochwassergebieten, Dachterrassengärten, diese fantastischen Lichtpunkte, Gemeinschaftsbrunnen, oder Kreisgarten-Projekte tragen dazu bei, die positiven Aspekte kultureller Veränderung zu teilen.
  • Punkt-Transparente: Diese Aktionsidee ist besonders leicht umzusetzen, besorge dir ein großes Stück Stoff und male einen großen Punkt darauf. In die Mitte des Punktes kannst du ein Bild der Klimafolgen vor Ort malen oder deine Botschaft schreiben. Sei kreativ mit deiner Botschaft, etwa „Das ist der Klimawandel“, „Es reicht!“ oder „Dafür zahlen wir mit unseren Steuern nicht.“ Es ist auch viel Platz für eine passende politische Botschaft.
  • Riesenstoffpunkte: Nähe Stoffstücke zu einem riesigen Kreis zusammen (Stoff kann man ganz einfach mit verdünnter Wandfarbe auf Wasserbasis färben, in die man den Stoff eintaucht). Menschen können sich im Kreis herum aufstellen und von oben ein Foto machen. Du kannst auch ein Bild einer Klimafolge vor Ort oder eine Botschaft wie „Das ist der Klimawandel!“ aufmalen.
  • Müllpunkte: Heure Müllsammler oder Schul-Umweltschutzgruppen an, um Punkte aus Müll zu bilden. Sie könnten alles dunkle Plastik aussortieren und in der Mitte aufhäufen, umgeben von durchsichtigen oder helleren Gegenständen. Oder formt einen Punkt und dann sortiert den Müll fürs Recycling. Du könntest sogar noch kreativer werden und aus dem Müll ein Bild dessen, was vorher dort war, kreieren.
  • Traditionelle Punkte: Welche kreativen Traditionen hat deine Region, mithilfe derer man einen Punkt bilden könnte? Vielleicht können Webtechniken, Schnitzerei, Töpferei oder Stickerei genutzt werden um aus regionalen Materialien einen Punkt zu erschaffen und die Bedeutung von traditionellem Wissen und Fertigkeiten für Nachhaltigkeit hervorzuheben.
  • Verbinde die Punkte: Male an einer Mauer oder auf dem Bürgersteig Punkte, die die Menschen verbinden können, um ein Bild zu zeichnen (so wie bei dem Kinderzeichenspiel). Organisiere Gruppen um alle paar Sekunden Fotos zu schießen und mach daraus eine Stop-Motion Animation.
  • Kühle Dächer-Punkte: Male einen großen weißen Punkt auf das Dach eines Gebäudes oder einer Schule, um es im Sommer kühler zu halten. Versuche, ein Foto aus der Luft zu kriegen.
  • Pointillism Dots: Use the Impressionist painting technique of pointillism to use lots of different dots to create a single image.
  • Schwarze Löcher: Mit einem symbolischen „politischen schwarzen Loch“ vor dem Büro eines Politikers kannst du jene anprangern, die endlos schmutziges Geld annehmen und keine politischen Taten gegen den Klimawandel setzen.
  • Tanzpunkte: Organisiere deine Gemeinde zu einem Rundtanz in einem betroffenen Gebiet.
  • GPS-Punkte: Lass Menschen verschiedene GPS-Standorte als Punkte einloggen, die, wenn man sie auf einer Karte verbindet, Worte oder ein Bild bilden, das im Zusammenhang mit den Klimafolgen steht.
  • Musikalische Punkte: Komponiere ein Lied über die Klimafolgen vor Ort (Noten sind ja auch Punkte). Hier findest du einige der fröhlichen Melodien der Klimabewegung.
  • Farbenblinde Punkte: Kennst du noch diese Tests für Rot-Grün-Sehschwäche? Du könntest mithilfe dieses Konzeptes spaßige Punkt-Kommentar-Poster entwerfen, über Klimawandel und wie sich manche Menschen weigern, dessen Folgen zu sehen.