Worum geht’s

Rekordverdächtige Hitzewellen in Russland, Buschbrände in Australien, Hochwasser in Thailand.  Jedes Mal wenn wir eine Zeitung in die Hand nehmen und über eine weitere rekordverdächtige Naturkatastrophe lesen, wird klarer, dass der Klimawandel kein Problem der Zukunft ist – er passiert schon jetzt. Eins und eins zusammenzählen ist ein Projekt von 350.org und unseren Partnerorganisationen, mit dem Ziel, den Zusammenhang zwischen extremen Wettererscheinungen und dem Klimawandel in den Blickpunkt zu rücken. Diesen Zusammenhang werden wir nutzen, um an unsere Gemeinden, die Medien und unsere Politiker einen Weckruf zu senden. Der Startschuss für das Projekt wird der Tag der Klimafolgen am 5. Mai 2012, wenn tausende von Gemeinden überall in der Welt gemeinsam Aktionen organisieren werden, um eins und eins zusammenzuzählen und den Zusammenhang zwischen extremen Wetterereignissen und Klimafolgen aufzuzeigen. Wer: Du, deine Nachbarn, Familie, Freunde und der Rest der Klimabewegung. Was: Aktionen – Kundgebungen, Präsentationen, Kunstprojekte und mehr – die deiner Gemeinde dabei helfen, den Zusammenhang zwischen Wetterextremen und Klimawandel zu erkennen. Wo: Überall auf der Welt. Wann: 5. Mai 2012 (und darüber hinaus) Wieso: Weil Klimawandel kein Problem der Zukunft ist. Er passiert schon jetzt, und Gemeinden in der ganzen Welt bekommen die verheerenden Folgen zu spüren. Wir können es uns nicht leisten, die Gegenmaßnahmen hinauszuschieben. Les die gesamte Einladung